ISIT-Wissenschaftlerteam beim Ideenwettbewerb Schleswig-Holstein 2016 erfolgreich

Medieninformatiom / 7.11.2016

Die ISIT Wissenschaftler Lars Bohm, Dr. Thomas Knieling, und Dr. Eric Nebling erhielten zusammen mit ISIT-Projektpartner Jürgen Brink, Geschäftsführer der Firma Brink Corporate Development GmbH im Rahmen des Ideenwettbewerbes den Sonderpreis „Food & Health“.

ISIT-Wissenschaftler Lars Blohm und Dr. Thomas Knieling bei der Preisverleihung am 7. November 2016 in Kiel

Dr. Michael Kleine, Planton GmbH, Dr. Thomas Knieling, Lars Blohm, Fraunhofer ISIT, Wirtschaftsminister Reinhard Meyer

Das Team wurde für die Entwicklung von ChewSens ausgezeichnet, ein intelligentes Mundstück, mit dem Sportler den Laktatgehalt in ihrem Speichel messen können. Dieser Wert korrespondiert mit dem Laktatgehalt im Blut und gibt Auskunft über den aktuellen Ermüdungszustand der Muskulatur. Bisher ist zur Laktatanalyse eine Blutentnahme am Ohrläppchen von einem Arzt oder Sportmediziner notwendig.

ChewSens wird lediglich zwischen Wangeninnenseite und Kiefer eingeklemmt und übermittelt dann die im Speichel gemessenen Werte per Bluetooth an ein Smartphone oder eine Smartwatch. Über die ChewSens-App soll der Sportler dann seine Leistungsfähigkeit ganz einfach selbst überprüfen und seine Trainingssteuerung entsprechend anpassen können. Ein Businessplan wird aktuell erstellt und eine Firmengründung ist in Vorbereitung. ChewSens soll zunächst im deutschsprachigen Raum und später weltweit vertrieben werden.

"Wir unterstützen den Ideenwettbewerb, weil Innovationen der Motor unserer Wirtschaft sind", sagt PLANTON GmbH Geschäftsführer Dr. Michael Kleine, dessen Firma den mit 1000 Euro dotierten Preis gestiftet hat.

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs Schleswig-Holstein wurden nunmehr zum siebten Mal herausragende Ideen mit wirtschaftlichem Potenzial aus Schleswig-Holstein ausgezeichnet. In diesem Jahr haben die Fachhochschule Kiel und die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) den Ideenwettbewerb organisiert.

Eine mit erfahrenen und hochrangigen Vertretern aus Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft und Fördereinrichtungen besetzte Expertenjury bewertete unter anderem die Einzigartigkeit, den Kundennutzen und das Marktpotenzial der jeweiligen Idee sowie deren Bedeutung für Schleswig-Holstein. Wirtschaftsminister Reinhard Meyer, Schirmherr des Ideenwettbewerbs, beglückwünschte die Gewinner zu ihrem Erfolg: „Wir wollen im echten Norden die bestmöglichen Voraussetzungen schaffen, damit sich außergewöhnliche Ideen entwickeln können und zu Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen reifen, die sich am Markt durchsetzen.“